(Buchcover)

»Mein Kopf wird euch auch nicht retten«

(Buchcover)

»Mich könnt ihr löschen, aber nicht das Feuer«

(Buchcover)

Österreicher in der Roten Armee 1941 – 1945

(Buchcover)

Österreichische ÖkonomInnen der ArbeiterInnenbewegung

(Buchcover)

Österreichische Remigration aus der Sowjetunion

(Buchcover)

Bin ich ein guter Soldat und guter Genosse gewesen?

Zum Geleit

Inhaltsverzeichnis

Zu dieser Broschüre

Maschinengewehr-Kompanie

Personenregister


(Rufzeichen)

Bestellung / Kontakt
Impressum / ©opyright

(Buchcover)

(Bild vergrößern)

Lisl Rizy | Willi Weinert

Bin ich ein guter Soldat und guter Genosse gewesen?

Österreichische Kommunisten im spanischen Bürgerkrieg und danach.

Das von Lisl Rizy und Willi Weinert gestaltete Buch hat die Intention, die Erinnerung an den Beitrag der Österreicher und speziell der österreichischen Kommunisten im Spanischen Bürgerkrieg wach zu halten. Dazu wählten wir die Form eines „Lesebuches“, das aus bereits in der Vergangenheit publizierten Arbeiten, oder Auszügen daraus, zusammengestellt wurde.
Und weil es konkrete Menschen mit Namen und Gesichtern waren, die an diesem Kampf teilgenommen haben, finden sich in diesem Buch erstmals die Namen der Kommunisten und Kommunistinnen, die als Freiwillige nach Spanien gegangen waren, sowie eine Liste jener, die Opfer in diesem antifaschistischen Kampf wurden, wobei auch jene erwähnt sind, die danach in den KZ‘s oder als antifaschistische Kämpfer an den verschiedensten Fronten des Kampfes gegen den Faschismus ihr Leben verloren.
Sie wurden nicht nur aufgelistet, um den hohen Anteil der Kommunisten an diesem Kampf zu dokumentieren, sondern auch um sie für die Zukunft im kollektiven Gedächtnis zu behalten. Sie gehören zu jener kleinen Gruppe von Österreichern und Österreicherinnen, die den, gemäß der Forderung der Alliierten Mächten auf der Moskauer Konferenz (1943), von Österreich geforderten Beitrag zur Befreiung Österreichs leisteten. Sie hatten Anteil daran, dass Österreich 1945 wieder als ein freier, unabhängiger Staat erstehen konnte.
Auch wenn diese Arbeit das Ziel verfolgt, die österreichischen Spanienkämpfer der Vergessenheit zu entreißen, ist es notwendig, darauf hinzuweisen, dass es nicht darum gehen kann, diese Menschen und ihre Taten zu überhöhen. Wie anderswo auch, handelte es sich um Menschen, deren Lebensumstände oft harte Bedingungen hatten, die in sich positive und negative Eigenschaften vereinten, bei einigen wenigen überwogen letztere. Dies tut aber der geschichtlichen Leistung der österreichischen Antifaschisten in Spanien keinen Abbruch.
Zu manchen Zeiten in der Geschichte des 20. Jahrhunderts konnte man schon einen Vorklang zum großen „Lied vom einfachen Menschen“, wie es der Kommunist Jura Soyfer formulierte, spüren.
So etwa in Spanien 1936 bis 1939...


160 Seiten; über 270 Fotos u. Abb.
ISBN: 978-3-9502478-0-0
Wiener Stern-Verlag
Wien 2008
Preis: Euro 15.– (excl. Versandkosten)

Bezug:
per Mail: info (spamschutz: bitte durch @-zeichen ersetzen) sternverlag.at