(Buchcover)

»Mein Kopf wird euch auch nicht retten«

(Buchcover)

»Mich könnt ihr löschen, aber nicht das Feuer«

(Buchcover)

Österreicher in der Roten Armee 1941 – 1945

(Buchcover)

Österreichische ÖkonomInnen der ArbeiterInnenbewegung

Einleitung

Inhaltsverzeichnis

(Buchcover)

Österreichische Remigration aus der Sowjetunion

(Buchcover)

Bin ich ein guter Soldat und guter Genosse gewesen?


(Rufzeichen)

Bestellung / Kontakt
Impressum / ©opyright

(Buchcover)

(Bild vergrößern)

Gerfried Tschinkel

Österreichische ÖkonomInnen der ArbeiterInnenbewegung

zur Theorie der kapitalistischen Entwicklung Eine Auswahl

Das Hauptanliegen der vorliegenden Arbeit ist es, österreichische ÖkonomInnen bekannter zu machen. Und zwar nicht jene, die den Studierenden der Volkswirtschaft heute bestens als Vertreter der neoklassischen „Österreichischen Schule“ geläufig sind, sondern jene, welch die theoretische Tradition der ArbeiterInnenbewegung in Konfrontation mit den herrschenden ökonomischen Lehren weitergeführt haben. Diese Tradition ist freilich mit dem Namen Karl Marx und mit dem Marxismus auf das Engste verbunden. Im Versuch der Anwendung des Marxschen Erbes auf neue Gegebenheiten und Entwicklungen des Kapitalismus haben sich österreichische ÖkonomInnen immer wieder auch international hervorgetan.
Die Auswahl der ÖkonomInnen in der vorliegenden Artikelsammlung ist freilich subjektiv gefärbt. Doch neben dem Versuch, eine gewisse Breite an theoretischen, auch nichtmarxistischen Zugängen und darüber hinaus auch politisch-organisatorischer Zugehörigkeit zu eröffnen, spielte bei der Auswahl vor allem auch die Einordnung entlang verschiedener Entwicklungsperioden des Kapitalismus eine Rolle. Abgesteckt ist ein gewichtiger Teil das 20. Jahrhundert, angefangen vom Erscheinungsjahr von Rudolf Hilferdings „Das Finanzkapital“ 1910, bis hin zur Gegenwart; wobei Beiträge einer jüngeren Generation von WirtschaftswissenschafterInnen eher ausgeklammert werden. Als kleine „Starthilfe“ zu Grundfragen der Marxschen Werttheorie oder besser als Verortung eines theoretischen Ausgangspunktes bietet sich der Einleitungstext an.

52 Seiten; 9 Abb.;
ISBN: 978-3-9502478-3-1
Wiener Stern-Verlag
Wien 2012
Preis: Euro 5.– (excl. Versandkosten)

Bezug:
per Mail: info (spamschutz: bitte durch @-zeichen ersetzen) sternverlag.at